Letztes Update: 9. Mai 2019

Porträt von mir, fotografiert von Torsten Kropp, Bremen

Herzlich willkommen

auf meiner Homepage!
Ich heiße Stephan Schrader und bin freischaffender Solist,
Kammer- und Orchestermusiker für historische Blasinstrumente, wie
⇒ Blockflöte und ⇒ Dulzian, und freiberuflich als Dozent und als Ensembletrainer tätig.
Historical wind instrumentalist (recorder and dulcian) performing both
as a soloist or orchestra musician. Teaches privately.

… bitte gleich hier weiterlesen:

  • Foto

    ⇒ Konzertprogramm für 2 Dulziane & BC

    Dieses Konzertprogramm mit 2 Dulzianen und Basso Continuo ist klanglich etwas ganz Besonderes! Es ist sozusagen ein Leckerbissen fürs Ohr! Die Dulziane stehen in 440 hz und sind deshalb zum Beispiel mit einer Orgel gut kombinierbar. Die Musik für dieses Programm ist im 15. bis 17. Jahrhundert entstanden, in der musikalischen Renaissance und dem Übergang zum Barock.

    Folgende Komponisten sind im Programm vertreten:

    • Biagio Marini (1594 - 1663): aus Opus 8 die Sonata ottava per doi Fagotti, IMSLP.
    • Biagio Marini (1594 - 1663): aus Opus 8 die Sonata nona per doi Fagotti, IMSLP.
    • Alessandro Grandi (um 1577 - 1630): "Fontes et omnia" a2, IMSLP.
    • Giulio Mussi (gest. um 1620): "La Meduna" a 2, Verlag Martin Lubenow MU 20.01.
    • Guilio Mussi (gest. um 1620): "La Bandina" a2, Verlag Martin Lubenow MU 20.01.
    • Alessandro Grandi (um 1577 - 1630): "In te Domne speravi" a2, IMSLP.
    • Orlando di Lasso (1532 - 1594): aus dem Bicinia Orlandi von 1610 die Nr. 2 "Esurientes" für Tenor- und Bassdulzian, sowie die Nr. 5 "Audi tui".
    • Giovanni Maria Tasso (?): Fantasia quinta sopra La Battaglia, für Tenor- und Bassdulzian, IMSLP.
    • Girolamo Frescobaldi (1583 - 1643): Canzon terza a2 Bassi, IMSLP.

    Das Programm ist für eine varaible Dauer konzipiert, das bedeutet, dass wir uns natürlich nach Ihren Wünschen richten. Die Tonhöhe liegt wie gesagt bei 440 hz. Beim Programm fallen keine Gema-Gebühren an, da keine Ur- oder Copyrightrechte verletzt werden können.

  • Grafik

    ⇒ Tageskurs für historische Doppelrohrblattinstrumente!

    Das Besondere an diesem Kurs ist es, dass die Teilnehmer eine Einzelstunde bei einer Profispielerin bekommen. Hier werden also direkt die wichtigen Profiinformationen für das eigene Instrument weitergegeben. Das ist selten im Bereich der Doppelrohrblattinstrumente. Für Ensembles oder zum Ensemblespielen gibt es wesentlich mehr Angebote an Kursen in Deutschland.

    Selbstverständlich werden auf dem Tageskurs auch Ensemblestücke eingeübt und gespielt. Falls also jemand kein Solostück für seine Einzelstunde hat, nimmt er oder sie einfach die Ensemblestimme mit zum Einzelunterricht. Das ist super, denn dann bekommen die anderen Teilnehmer sehr viel Informationen zu dem Ensemblestück.

    Victor Gutu aus Bremen präsentiert während des Kurses seine Doppelrohrblätter für den Bassdulzian. Für mich sind das die zur Zeit besten Rohre!

    Sollten Sie Interesse an weiteren solchen Kursen haben, aber jetzt nicht kommen können, so rufen Sie mich bitte an oder schreiben Sie mir bitte eine Email! Herzlichen Dank! Sie bekommen dann immer eine Email mit den wichtigen Informationen!

    Wenn Sie auch weitere Ideen haben, dann können Sie diese natürlich auch bei mir loswerden. Ich werde versuchen, Ihre Wünsche bei kommenden Kursen zu berücksichtigen!

  • Foto

    ⇒ Konzertprogramm: 3 historische Doppelrohrblattinstrumente

    Pommer, Schalmei und Dulzian sind die Instrumente dieses einmaligen Klanges!

    Zu diesen historischen Doppelrohrblattinstrumenten passt die Musik der Renaissance und des musikalischen Frühbarock. Einmal die lebhaften Tänze auf der einen, die eher ruhigen Charakterstücke auf der anderen Seite, bilden den Rahmen dieser selten gehörten Musik. Um klanglich weitere Abwechslungen anzubieten, kommen auch die Blockflöte und Kapselinstrumente mit dazu.

    Erweiterbar wäre das Ensemble mit weiteren Blasinstrumenten, wie dem Zink oder der Posaune, aber auch mit Schlagwerkinstrumenten.

    Das Programm ist für eine variable Dauer konzipiert, d.h., wir richten uns nach Ihren Wünschen. Tonhöhe liegt bei 440 hz. Beim Programm fallen keine Gema-Gebühren an, da keine Ur- oder Copyrightrechte verletzt werden können.

    Folgende Komponisten sind u. a. im Programm vertreten:

    • Alexander Agricola (um 1446 - 1506), Franko-flämischer Komponist, Sänger und Organist.
    • Giovanni Animuccia (um 1514 - 1571), Komponist und Kapellmeister.
    • Jacob Arcadelt (1507 - 1568), Franko-flämischer Komponist, Sänger und Kapellmeister.
    • Giovanni Battista Buonamente (1595 - 1642), Komponist.
    • Jacobus Gallus (1550 - 1591), Komponist.
    • Francesco Landini, (um 1325 - 1397), Komponist, Organist und Sänger.
    • Orlando di Lasso, (1532 - 1594), Komponist und Kapellmeister.
    • Michael Praetorius, (1571 - 1621), Komponist, Organist, Hofkapellmeister und Gelehrter.
    • Giulio Segni da Modena (1498 - 1561), Komponist.
    • Thomas Weelkes, (1576 - 1623), Komponist und Organist.
  • ⇒ … un' anima cantava… ist mit der Besetzung Renaissanceblockflöten, Renaissanceposaune und Truhenorgel ein besonderes Ensemble für Alte Musik.

    Klicken Sie ⇒ hier, dann können Sie sich näher informieren!

Sie suchen professionelle Ensembles oder Musiker?

kleines Telefonbild

Festnetz: 0421 - 703472
Mobil: 0157 - 80 333 617

eMail Grafik

Oder schreiben Sie mir eine Email!

Pfeilgrafik

Sie möchten ein Instrument erlernen?

Gerne unterrichte ich Sie auf der Querflöte, der Blockflöte oder dem Dulzian.

Bitte rufen Sie gleich an!

kleines Telefonbild

Festnetz: 0421 - 703472
Mobil: 0157 - 80 333 617

eMail Grafik

Oder schreiben Sie mir eine Email!